Wasser marsch! Neue Löschboote Prag und Dresden einsatzbereit

Prag und Dresden – so heißen nicht nur zwei Partnerstädte der Stadt Hamburg, sondern auch zwei neue Löschboote der Flotte Hamburg. Vor wenigen Wochen fand die feierliche Taufe an der Überseebrücke im Hamburger Hafen statt. Neben dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher waren auch die Prager Stadträtin Hana Třeštíková und Dresdens Zweite Bürgermeisterin Annekatrin Klepsch vor Ort. Letztere tauften die Boote auf die Namen der Hamburger Partnerstädte Prag und Dresden und waren sichtlich begeistert, als die Sektflaschen an den Booten zerschellten.

Beim traditionellen Taufakt hat’s gescheppert: Die Prager Stadträtin Hana Třeštíková auf der Prag mit dem Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher und HPA-Chef Jens Meier

Multifunktional im Hafen unterwegs

Die baugleichen multifunktionalen Löschboote können nicht nur optimal bei der Hamburger Feuerwehr, sondern auch als Brückenprüfschiffe bei der HPA (Hamburg Port Authority) oder dem LSBG (Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer) eingesetzt werden. Um möglichst grün durch den Hafen zu schippern, wurden die Schiffe der Flotte weitestgehend auf den synthetischen Kraftstoff GTL (Gas-to-Liquids) umgestellt, Abgasnachbehandlungen durchgeführt und Plug-in-Hybride eingesetzt. „Die beiden neuen Löschboote setzen die nachhaltige Strategie unseres Tochterunternehmens Flotte Hamburg weiter fort. Als erste Schiffe im Hamburger Hafen werden die Dresden und die Prag mit einem Plug In-Hybrid angetrieben, sodass sie bis zu zwei Stunden emissionsfrei durch den Hafen fahren können“, sagt HPA-Chef Jens Meier.

Die innovativen Löschboote, welche die Flotte Hamburg bei Damen Shipyards in Auftrag gegeben hatte, werden die beiden 1982 und 1984 gebauten Löschboote Branddirektor Krüger und Oberspritzenmeister Repsold ersetzen. Mit einer Länge von 35,30 Metern, einer Breite von 7,80 Metern und einem Tiefgang von 1,50 Metern ergänzen die neuen Löschboote auch das größere Feuerlöschboot Branddirektor Westphal, das für manche Hafenregionen zu groß ist. Darüber hinaus bilden die neuen Löschboote mit ihrer Namensgebung den Auftakt der neuen Namensgebungsreihe Hamburger Partnerstädte der Flotte Hamburg. In Kürze wird das Planierschiff Chicago, das aktuell in der Hitzler Werft in Lauenburg gebaut wird, diese fortführen. Nach der Schulung der Besatzung heißt es zum Jahresende „Wasser marsch!“, denn dann werden die beiden neuen Löschboote in Dienst gestellt. Allzeit eine gute Fahrt und stets eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Mit der Prag und der Dresden sorgen zwei weitere innovative Löschboote im Hafen für Sicherheit
Fotos: HPA/Flotte Hamburg, Andreas Schmidt-Wiethoff

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Alles auf Anfang: Der Quereinstieg als Chance für den beruflichen Neustart

Alles auf Anfang: Der Quereinstieg als Chance für den beruflichen Neustart

Manfred Siegler spricht mit Sonja Prieske über seinen eher unkonventionellen Einstieg bei der HPA - vom Quereinstieg zur Festanstellung.
Wenn ein ganzes Team in Teilzeit arbeitet oder „hoch lebe die Flexibilität“

Wenn ein ganzes Team in Teilzeit arbeitet oder „hoch lebe die Flexibilität“

Stellen wir uns mal vor, ein ganzes Team arbeitet in Teilzeit – in verschiedenen Arbeitszeitmodellen, an unterschiedlichen Tagen. Wann finden…
Wasser marsch! Neue Löschboote Prag und Dresden einsatzbereit

Wasser marsch! Neue Löschboote Prag und Dresden einsatzbereit

Prag und Dresden – so heißen nicht nur zwei Partnerstädte der Stadt Hamburg, sondern auch zwei neue Löschboote der Flotte…